SPD

Oberbürgermeister Dr. Albrecht Schröter

Wikipedia Dr. Albrecht Schröter Dr. Albrecht Schröter SPD Thüringen SPD Jena SPD Albrecht Schröter Facebook

Hier finden sie einen Überblick über mein Leben außer- und innerhalb der Politik.

Albrecht Schröter

Lebenslauf
geboren am 7. April 1955 in Halle/Saale
geschieden, 5 Kinder

1962-1972
Polytechnische Oberschule bzw. Erweiterte Oberschule in Nordhausen und Bad Freienwalde/Oder, Abschluss 10. Klasse (Abiturstufe blieb aus politischen Gründen verwehrt)

1972-1974
Berufsausbildung zum Krankenpfleger in Eberswalde / Bad Freienwalde

1974-1980
Theologiestudium in Halle

1980-1984
wissenschaftlicher Assistent an der Sektion Theologie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

1984-1997
Pfarrer in Jena

1990-1997
Gründer und ehrenamtlicher Leiter der Diakonie-Sozialstation in Jena

1996
Promotion zum Dr. theol. in Halle (summa cum laude)

1997-2000
Beauftragter des Freistaates Thüringen für Neureligiöse Bewegungen und Sondergemeinschaften / Fachreferent am Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (ThILLM) in Bad Berka

2000-2006
Dezernent für Soziales und Kultur der Stadt Jena

seit 2006
Oberbürgermeister der Stadt Jena

Politisches

bis 1989
keine Mitgliedschaft in der Pionier-Organisation, der FDJ oder in einer Partei

1980-1997
Engagement für Politische Bildung in der kirchlichen Jugendarbeit

1989
Aktiver Mitgestalter der Wende unter anderem Auszählung der Kommunalwahlen im Mai 1989

1989
Mitbegründer des Demokratischen Aufbruchs (DA) in Berlin

1990
Austritt aus dem DA als Konsequenz aus dem Zusammengehen von DA und CDU; Eintritt in die SPD

2001
Gründung und Vorsitz der Kulturstiftung Jena

seit 2004
Mitglied im Landesvorstand der Thüringer SPD

2009
Mitinitiator Initiative „Kommune gegen Rechtsextremismus“

seit 2010
Präsidiumsmitglied Deutscher Städtetag

2011
Preis für Zivilcourage gegen Rechtsradikalismus, Antisemitismus und Rassismus durch den Förderkreis „Denkmal für die ermordeten Juden Europas“